Lüge bei Tieren

Die Lüge ist fast nur dem Menschen möglich, obwohl man Ansätze dazu auch bei Hunden, Katzen und Affen findet. In einer natürlich lebenden Herde täuschte ein Affe Feindesalarm mit seinem Schreien vor, um sich, nachdem die starken Männchen zur Vereidigung ausgeschwärmt waren, auf das Weibchen geil zu stürzen, das er in Anwesenheit des Chefaffen nie hätte bekommen können. Katzen, welche genau wissen, dass sie vom Tisch nichts naschen dürfen, tun dieses sofort, sobald sie allein im Zimmer sind und springen flugs davon, wenn Herrchen oder Frauchen zur Tür eintritt, Hunde drehen den Kopf weg und gähnen, wenn sie im Konflikt eines Verbots stehen, das sie gerne übertreten würden. In jeder Lüge steckt eine Verstellung, die durch emotionale oder mimische Reaktionen aus tieferen Schichten der seelischen Struktur entlarvt wird, und dies nicht nur beim Menschen auch beim Tier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.